Tinibär Beckenbodentraining

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Im folgenden wird die Beckenbodengymnastik als wichtigste selbst durchzuführende Behandlungsmöglichkeit der Inkontinenz
ausführlich erläutert. Beckenbodentraining ist besonders wirksam bei Belastungsinkontinenz.

Ein Video zum Thema gibt es hier
 

 

Beckenboden1


Beckenbodengymnastik muss erlernt werden; dies erfolgt am besten bei einer Krankengymnastin. Die Übungen müssen täglich gemacht werden, und es dauert mindestens 4 Wochen, bis sich eine Verbesserung der Inkontinenz einstellt. Es ist wichtig, dies zu wissen, um nicht zu früh wegen
vermeintlicher Unwirksamkeit aufzugeben. Im Folgenden werden nun einige Übungen vorgestellt, die auch von wenig sportlichen Patientinnen gut ausgeführt werden können.
 

Beckenboden2


Die Käfer-Übung fördert die Durchblutung der Beckenbodenmuskulatur.
 

Beckenboden3


Die Beter-Übung stimuliert das Zwerchfell und den Beckenboden.
 

Beckenboden4


Durch die Brücken-Übung wird die Bauchmuskulatur angespannt und der Beckenboden stimuliert.
 

Beckenboden5


Mit der Sitz-Übung wird die alltägliche, normale Sitzhaltung trainiert. Sie dient der Druckentlastung des Beckenbodens und der Wirbelsäule.
 

Beckenboden6


Mit der Reis-Übung wird die Fähigkeit trainiert, die Harnröhre bewusst zu öffnen und zu schließen. Dadurch wird erlernt, die Blase besser zu kontrollieren.
 

Beckenboden7


Diese Übung kräftigt die Rumpf-, Becken- und Beinmuskulatur.
 

Beckenboden8